Natur-Erlebnis

in Uttendorf/Weißsee

Schmetterlingslehrweg

Der Weg führt die Dorfbachstraße entlang bis zum Stefflbauer, wo sich die erste Infotafel befindet. Dann wird der exponierte Trockenhang mit seiner wärmeliebenden Pflanzen- und Insektenwelt überquert, der häufig Gelegenheit bietet, das Leben und Sterben der bunten Falter wie z.B. Schwalbenschwanz, Apollofalter, Zitronenfalter, Tagpfauenauge, Kleiner Fuchs, Admiral, Trauermantel, Schillerfalter uvm., zu bewundern. Über Holztreppen führt der Weg zum schattigen Steinergraben, wo Sitzgelegenheiten zur Rast einladen. Vorbei an einer sumpfigen Erlenau mit zierlichen Moosen und Farnen führt der Weg zu den Findlingen (Teufelssteine - Zeugen der Eiszeit).

In unmittelbarer Nähe der geologischen Besonderheit stoßen die Wanderer auf ein Feuchtbiotop, wiederum ein Platz der Ruhe und Besonnenheit, aber auch eine Oase für weitere Schmetterlingsarten und Insekten. Bevor man den Alpengasthof Liebenberg, ein beliebtes Ausflugsziel, erreicht, führt der Weg zu guter Letzt noch entlang eines Waldrandes, vorbei an Streuwiesen und durch einen alten Obstgarten.

Genießen Sie die herrliche Natur und lassen Sie sich von den vielen "fliegenden Edelsteinen" in den Bann ziehen!

Ausgangspunkt ist das Ortszentrum und Endpunkt nach ca. 1,5 Stunden Gehzeit ist der Alpengasthof Liebenberg. Der Höhenunterschied beträgt 300 m.

360° Panorama auf 360tourist.net

Ge(h)sund bergauf Weg

Wandern ist gut "Ge(h)sund bergauf" ist besser!

Erleben Sie ein neues Gefühl!

Unter diesem Motto kann sich der Bergwanderer in der Nationalparkgemeinde Uttendorf/Weißsee gut auf die strengen Touren in Richtung Hochgebirge einstimmen.

Rund 300 Höhenmeter sind zu bewältigen, aber nicht im Sauseschritt, sondern gemütlich, unterbrochen von Pausen, die für Übungen reserviert sind: Atmen, Dehnen, Hängenlassen,.....

Der Weg soll helfen "Körper, Geist und Seele in Harmonie zu bringen und Kraft zu tanken". Aber eben nicht durch Kraftübungen, sondern durch Entspannung zwischendurch.

Der Weg führt durch Wald und Wiese mit herrlicher Aussicht auf die Hohen Tauern - Tafeln erinnern an die kreativen Pausen und formulieren die Bewegungen, die für ein einzigartiges Erlebnis sorgen.

Gletscherweg zum Sonnblick-Kees

Der Gletscherweg vermittelt ein wunderschönes Hochgebirgspanorama mit 22 Gipfeln, davon 12 über 3.000 m und führt unmittelbar an den Fuß des beeindruckenden Sonnblick-Kees.

  • Ausgangspunkt: Bergstation Weißsee Gletscherwelt/Rudolfshütte (2.315 m)
  • Gehzeit: ca. 2 Stunden, für den Rundweg 2,5 Stunden
  • Höhenunterschied: ca. 250 m
Gletscherweg zum Ödenwinkel-Kees

Der Weg führt durch eine prächtige Hochgebirgslandschaft über den Schafbühel zur Eisbodenlacke und von hier durch das seit Mitte des vorigen Jahrhunderts eisfrei gewordene Gelände zur Gletscherstirn des Ödenwinkelkees.

Im Bereich des Weges und seiner Umgebung kann man auch verschiedene alpine Tiere beobachten (z.B. Schneefink, Alpenbraunelle, Murmeltiere uvm.). 

  • Ausgangspunkt: Bergstation Weißsee Gletscherwelt/Rudolfshütte 2.315 m
  • Gehzeit: 2 - 3 Stunden
  • Höhenunterschied: ca. 200 m im Anstieg

Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.